Freunde der Boeing 707 D-ABOD  
 
Luftfahrtgeschichte erhalten

Die Geschichte der Boeing 707 D-ABOD 



11720/115 .... mit dieser Baunummer wurde am 05.04.1960 die D-ABOD - Taufname "Frankfurt" in Seattle gebaut. Die Übergabe fand am 24.04.1960 an die Lufthansa statt. Am 30.11.1975 der letzte Linienflug.
1976 flog die "Oscar Delta" für einen Filmdreh mit Burt Lancaster nach München Riem - auf der einen Seite als Air Force One bemalt.
Am 15.06.1976 wurde sie dann endgültig aus der Luftfahrzeugrolle gelöscht.

Mit der Boeing 707 begann für die Lufthansa im Jahr 1960 das Düsenflieger-Zeitalter. 

Die in Hamburg abgestellte Maschine ist die einzige heute noch existierende von fünf damaligen Lufthansa-Fliegern des Typs 707-430.

Sie war unter der Kennung D-ABOD bis 1975 für die Kranich-Airline unterwegs und diente anschließend auf der Hamburger Lufthansa-Basis der Ausbildung von angehenden Flugzeug-Technikern. Im Sommer 1999 erwarb der Flughafen die 46 Meter lange Boeing für den symbolischen Preis von einem Euro. Seitdem war sie als Kulisse in mehreren Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

 

 
 
 
 
E-Mail
Karte
Instagram